GASAG-Gruppe verzichtet wegen Corona auf Zählersperrungen

Versorger will Menschen von zusätzlichen Problemen entlasten

Die Berliner GASAG wird vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Zählersperrungen und damit verbundene Versorgungsunterbrechungen zunächst für drei Monate aussetzen. Bereits seit Anfang vergangener Woche werden keine Aufträge zur Sperrung an die GASAG-Netz-Tochter NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg erteilt. Die NBB führt zum Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Situation auch für andere Vertriebe keine Sperrungen durch.

Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Holtmeier: „Die gegenwärtige Situation ist für die Menschen und auch für kleine Unternehmen schon schwer genug. Wir wollen die Menschen jetzt von zusätzlichen Problemen entlasten und damit einen Beitrag leisten, dass unsere Gesellschaft diese Herausforderung besteht.“

Die Maßnahme gilt auch für die brandenburgischen GASAG-Tochtergesellschaften EMB Energie Mark Brandenburg, SpreeGas und die Stadtwerke Forst.

Bis zum Wirksamwerden werden voraussichtlich einige Tage zur Kontaktaufnahme mit Inkassobüros und anderen Beteiligten benötigt.

 

Kontaktieren Sie uns

 

 

Kontaktieren Sie uns

Presse
Telefon: 030 81876-2220
Telefax: 030 81876-2209

Kontakt mit Rückrufbitte

Tragen Sie hier Ihre Daten ein, wir melden uns bei Ihnen:
Unsere Servicezeiten: Mo - Do: 9:00 bis 16:00 Uhr Fr: 9:00 bis 15:00 Uhr Bitte beachten Sie, dass wir Sie an Sonn-und Feiertagen nicht zurückrufen können.

Pressemitteilung